www.FROSCHRAUM.de.tl
Ein Keller voller exotischer Frösche

Merkwürdiges Verhalten bei D.t,oranje gebergte

 

Manchmal ist es schon frustrierend mit den Fröschen. Es sind eben Wildtiere, deren Verhalten noch lange nicht in allen Bereichen aufgeklärt ist.

Bei mir hat sich folgendes zugetragen.

Ich hatte das Glück 2 schöne Jungtiere der Gattung Dendrobates tinctorius Morph Oranje Geberte zu erstehen. Als sie größer wurden, stellte sich heraus, dass es aber leider 2 Weibchen waren, so dass ich eines abgeben musste nachdem es Geschlechtreif wurde. Sie haben sich immer wieder bekämpft.

Darauf hin habe ich natürlich versucht irgendwo ein adultes Männchen aufzutreiben, was sich als äußerst schwierig gestaltete. Dann habe ich aber ein adultes, gut legendes Paar von einem Bekannten angeboten bekommen. Ich habe natürlich sofort zugesagt und nach etlichem Hin und Her und zeitlichen Verschiebungen, war es endlich soweit, dass ich mir das Paar abholen konnte.

Mein Plan:

Das einzelne 0,1 lebte alleine in einem Terrarium der Größe 60x50x50cm. Für diese großen Vertreter der Tinctoriusgruppe habe ich aber ein anderes Terrarium vorgesehen. Es hat die Größe 90x55x60cm. Es ist komplett frisch eingerichtet. Ich habe mir das so vorgestellt, dass ich das neue Paar zusammen mit meinem 0,1 in dieses Becken einsetzte. Die 0,2 würden sich daraufhin bekämpfen und ich würde das Dominierende zur Zucht mit 1,0 zusammenlassen und das unterlegene abgeben. Auf ständige Beobachtung habe ich mich natürlich eingestellt und das ganze Vorhaben auf ein Wochenende gelegt.

Aber alles kam anders!!

Als ich das Paar zusammen mit dem 0,1 in das Terrarium überführte, war erst alles wie geplant. Es dauerte keine 10 Minuten und die 0,2 gingen aufeinander los. Sofort entfernte ich alle tieferen Wasserschalen, damit nicht noch ein Tier darin ertränkt wird. Mein altes, einzelnes Weibchen schien etwas zu dominieren. Die Kämpfe wurden mit einer solchen Wucht und Kraft ausgeführt, dass ich sie recht schnell getrennt habe. Ich hatte bis dahim zwar schon Kämpfe von diversen Fröschen gesehen, aber von dieser Intensität war ich total überrascht.
Etwas später fanden sich nun auch das 1,0 und das 0,1. Sofort fing das Männchen an zu Quaken und das Weibchen streichelte ihm über den Rücken. Ich war völlig begeistert. Das Männchen zog durchs Terrarium auf der Suche nach einer geeigneten Höhle – fand aber wohl keine. Es waren in diesem Becken 3 verschiedene Eiablagemöglichkeiten in unterschiedlicher Höhen angebracht. Aufgrund der kurzen Zeit die das 1,0 im Becken war, wurde aber keine gefunden.

Dann geschah etwas Merkwürdiges. Als hätte das 1,0 plötzlich keine Lust mehr zu suchen (ich weiß, das ist vermenschlicht, aber so sah es eben aus) drehte er sich um und attackierte das 0,1 aufs Heftigste. Er hörte auch in der folgenden Zeit nicht auf. Das 0,1 versucht zu entkommen, aber das 1,0 jagte es regelrecht quer durchs Becken. Immer und immer wieder.

Nach einiger Zeit hatte ich genug. O.K. dann eben nicht. Ich fing mein 0,1 wieder heraus und setzte sein eigenes Weibchen, mit dem er ja schon etliche Gelege produziert hat und einige Jahre zusammen lebte, zu ihm. Der Erfolg war aber nur ein extremer Kampf zwischen den Beiden. Sie gingen ebenfalls mit brutaler Heftigkeit aufeinander los. Dabei war nicht zu erkennen, wer der Aggressor war. Trennte ich sie mit den Fingern und schubste sie in verschiedene Ecken des Terrariums, hüpften sie sofort auf die nächst Beste Erhöhung und suchten sich regelrecht. Entdeckten sie sich, sprangen sie mit gewaltigen Sprüngen aufeinander zu und kämpften erneut. Das 0,1 war etwas stärker und drücke das 1,0 auf den Boden. Ich habe es mir ca. 45 Min angeschaut und bin frustriert zu dem Schluss gekommen die Tiere zu trennen.
Toll – jetzt hatte ich 3 Dendrobates tinctorius oranje gebergte in 3 unterschiedlichen Terrarien. Ich habe die Tiere erst mal 2-3 Tage getrennt gehalten bevor ich sie wieder für einen neuen Versuch zusammensetzte. Das Ergebnis war wieder das Gleiche. Der Kampf wurde erst nach 1 Std. von mir unterbrochen. Wieder wartete  ich ein paar Tage und setzt diesmal mein Weibchen mit dem neuen Männchen zusammen. Das 1,0 sprang sofort in Richtung 0,1 und bekämpfte es.
Wieder habe ich 1 Std. zugesehen bevor ich die Tiere wieder trennte. Ich wusste nicht so recht weiter, auch Telefonate mit div. „Spezialisten“ brachte keine neue Idee. „Da musst Du wohl was rumprobieren“ hieß es da. Nun gut. Ich habe zum Test je einen Frosch in ein 30er Würfelbecken gesetzt. Die Tiere konnten sich durch die Scheibe sehen und… gingen aufeinander los. Da die Scheiben natürlich einen Kontakt verhinderte, liessen sie voneinander ab. Nach einer Std. setzte ich sie zusammen in ein solches Terrarium. Der Kampf ging sofort wieder los. Ich musste sie wieder trennen.
Ich habe mal das Weibchen und mal das Männchen im großen Terrarium belassen.

Mittlerweile waren mehrere Wochen vergangen und ich habe schon überlegt ein anderes 1,0 zu suchen, als ich es noch einmal versuchte. Ich habe meistens das Männchen im Terrarium belassen damit er später der Revierinhaber ist. So waren aber die Kämpfe extrem stark, da das 1,0 ja sein Revier verteidigte.


Diese Aufnahmen sind mit einer sehr schlechten Kamera gemacht worden. Leider hatte ich so schnell nichts anderes zur Hand.
Man kann aber gut erkennen, dass es echt fürchterlich ab ging.


Ich überlegte, dass es vieleicht besser ist das Weibchen mal alleine im Terrarium zu lassen und fing das 1,0 heraus. Als das  0,1 nun 5 Tage alleine im Becken war setzte ich das 1,0 dazu. Der Anfang war wieder der Gleiche. Das Weibchen ging auf ihn los. Doch diesmal war es anders. Das 1,0 schien schnell zu „begreifen“ das der Kampf nichts bringt und er nicht gewinnen kann. Er trat den Rücktritt an – gefolgt vom 0,1. Da das Terrarium aber gute Versteckmöglichkeiten hat konnte er sich verbergen und das 0,1 folgte diesmal nicht in die Verstecke.
Es scheint als würden Männchen unter allen Umständen ihre Revier verteidigen, aber recht schnell "aufgeben", wenn sie in das Revier eines anderen kommen und bekämpft werden.
Das Weibchen beruhigte sich recht schnell, drückte das 1,0 aber sofort bei Sichtkontakt. Dieses drücken dauerte aber bei weitem nicht so lange, wie die  anderen Kämpfe.  Die Situation beruhigte sich zusehends, so dass ich mich dazu entschloss, die Tiere auch über Nacht zusammen zu lassen.

Seit dem sind mehrere Wochen vergangen – die Stimmung im Terrarium ist immer noch angespannt. Das Paar hat aber schon Gelege abgelegt. Wenn das 0,1 anfängt zu balzen, also z.b. mit der Hand über den Rücken des 1,0 streicht, geht er immer noch in die Unterwürfigkeitposition. Er duckt sich und der Kopf liegt auf dem Boden. Ist das der Fall springe das 0,1 sofort auf ihn und Drückt ihn runter. Zum Glück dauert das nur ein paar Minuten. Das 1,0 frisst gut und sieht auch sonst fit und gesund aus.

Ich bin gespannt, ob sich die Situation der Beiden noch weiter entspannt.

Noch mal zur Erinnerung:

Dieses Paar hat mehrere Jahre friedlich in einem etwas kleineren Terrarium gelebt und sich auch gut Vermehrt. Warum sie sich bei mir nicht mehr vertragen, kann ich beim besten Willen nicht sagen!!

In einer solchen Situation hilft, glaube ich, wirklich nur viel Geduld und etwas "Experimentierfreude" – aber bitte immer unter ständiger Beobachtung halten und nur so viel wie die Tiere unbeschadet überstehen.

Nachtrag:
Das Paar lebt jetzt seit sehr langer Zeit friedlich miteinander. Hin und wieder kommt es zu kleineren Rangeleien. diese sind aber harmlos und dauern nicht lange. Sie legen regelmäßig Gelege ab und sind wenig scheu.

Prachtvolle Tiere!