www.FROSCHRAUM.de.tl
Ein Keller voller exotischer Frösche

Thermometer im Terrarium

Läuft ein Becken eine gewisse Zeit, sollte eigentlich alles gut sein. Leider läuft es oft nur mit Hilfe der Technik vernünftig. Diese kann aber ohne Vorankündigung auch mal kaputt gehen. Bei der Beregnungsanlage sieht man einen Ausfall recht schnell. Das Terrarium ist einfach zu trocken! Bei der Beheizung sieht das schon anders aus. Man kann nicht sehen, ob das Becken zu warm oder zu kalt ist. Heizkabel, oder –matten, aber auch Thermostate können auf einmal anfangen zu spinnen. Heizen sie nicht liegt der Schaden noch im erträglichen. Sollte es aber sein, dass ein Thermostat auf Dauerbetrieb stellt, sind die Folgen evtl. katastrophal. Ich kontrolliere die Temperatur permanent.

Dafür verwende ich Thermometer aus der Aquaristik. Es handelt sich um  günstige (1,65 €), rel. kleine Glasschwimmthermometer. Sie sind natürlich wasserdicht und deshalb für die Becken gut geeignet. Mit Produkten aus der Terraristik habe ich auf lange Sicht keine guten Erfahrungen gemacht. Über kurz oder lang hat die dauerhafte Beregnung ihre Funktion zerstört. Egal ob es digital Thermometer waren, oder analoge (mit Bimetallfeder). Zur Kontrolle der Luftfeuchtigkeit stelle ich regelmäßig kurzzeitig ein digitales Hygrometer in die Becken.